Funktions- und Wirkungsweise

Image module

Abbildung 1

Technik

Diese hochspezifische Technik stammt aus der Amerikanischen Chiropraktik und ist bisweilen in Deutschland weitestgehend unbekannt. Ursprünglich wurde sie hauptsächlich zur Mobilisierung einzelner Schädelknochen angewandt. Dabei fand man heraus, dass die Behandlungen die Nasenatmung der Betroffenen nachhaltig verbesserte. Im Zuge dessen entwickelte man den Therapieansatz weiter und konzentrierte sich besonders auf die effektive Behandlung von blockierter Nasenatmung, Schnarchen, (chronischen) Nasennebenhöhlenentzündungen und negativen Begleiterscheinungen von Nasenscheidewandverkrümmungen.

Image module

Abbildung 2

Behandlung

Bei der Nasocranialen Therapie werden spezielle Ballons in den Bereich der Nasenmuscheln (vgl. Abbildung 1) mit einer Spezialapparatur (vgl. Abbildung 2) eingeführt und anschließend kurzzeitig (1-2 Sec) mit Luft gefüllt. Dadurch werden die 3 Nasengänge (Nasenhöhlen) des Naseninnenraums geöffnet und geweitet, wodurch die Luftzirkulation durch die Nase deutlich verbessert wird. Ausführungsgänge und Öffnungen der Nebenhöhlen werden ebenfalls geweitet, wodurch Abflussstörungen und Sekretstau beseitigt werden können. Aufgrund der besseren Belüftung der Nasenhöhlen bzw. der Nasennebenhöhlen können Schleimhautschwellungen abheilen.

Durch lokale Applikation des Ballons im Nasenrachenraum, unterhalb des sogenannten Os Sphenoidale (Keilbein), hat die Nasocraniale Therapie auch einen positiven Einfluss auf das Hormonsystem. Für eine nachhaltige und dauerhafte Besserung der vorherrschenden Symptomatik werden je nach Problematik ca. 6-12 Behandlungen innerhalb von 4-6 Wochen absolviert. Ein positiver Effekt ist meist schon nach der ersten Behandlung spürbar.

Behandlungsvideo

In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie eine Nasocraniale Behandlung durchgeführt wird.